Kreismuseum Herzogtum Lauenburg in Ratzeburg


Öffnungszeiten
 

Täglich, außer montags, 10-13 und 14-17 Uhr. Geschlossen: 24.-26.12., 31.12., 1.1.
 

Adresse
 

Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, Domhof 12, 23909 Ratzeburg.
 

Telefon - Fax
 

04541-8607-0, die Zentrale verbindet Sie weiter. - Fax: 04541-8607-10.
 

E-mail
 
kreismuseen-rz@t-online.de  Wenn Sie uns eine E-Mail schicken wollen, bitte klicken!
Anfahrt
BAB 24 Abfahrt "Talkau", dann B 207 Richtung Lübeck, an Mölln vorbei, in Fredeburg
rechts ab. 400m hinter dem Ortsschild "Ratzeburg" rechts den Hügel hinunter. An der
beampelten Einmündung rechts abbiegen, an der Tankstelle vorbei. Dem Straßenverlauf
folgen. Auf dem Marktplatz links abbiegen in die Domstraße in Richtung Domhof.
 

Parkmöglichkeit 
 
Auf dem Parkplatz des benachbarten Weber-Museum-Grundstücks, Domhof 5.
Eintritt
Einzelkarten:
Erwachsene: 3,00 Euro; Schüler: 1,00 Euro, Familienkarte (2 Erwachsene und
Kinder): 6,00 Euro

Hinweis: Es besteht die Möglichkeit, eine Eintrittskarte für beide Kreismuseen
(Kreismuseum und A. Paul Weber-Museum) zu erwerben:

Kombikarten:
Erwachsene: 5,00 Euro; Schüler: 1,50 Euro, Familienkarte (2 Erwachsene und
Kinder): 10,00 Euro
 
Führungen
Nach vorheriger Absprache sind Führungen für unterschiedliche Altersklassen möglich.
 



Wissenswertes über das Museum und seine Geschichte




Eingebettetes Panorama-Foto, aufgenommen von der "Schönen Aussicht" auf der Bäk:
Die Domhalbinsel Ratzeburg mit (von links): A. Paul-Weber-Museum, Kreismuseum, Dom.
 

Für viele ist es das schönste Museum im Umkreis: Wie ein Juwel liegt das Herrenhaus malerisch neben dem romanischen Dom auf dem Palmberg über dem Ratzeburger See. Bereits in den Jahren 1660-62 erbaute Herzog Christian Louis von Mecklenburg hier ein prachtvolles Lustschloss mit vergoldeten Türmen. Unter Adolph Friedrich IV. von Mecklenburg-Strelitz ließ der Oberhauptmann von dem Knesebeck 1764-66 das im Verfall begriffene Schloss abbrechen und durch einen aufwendigen Neubau mit zwei Nebengebäuden ersetzen - als Sommerresidenz für den Herzog, der das Gebäude allerdings nie betrat.

Die fürstliche Atmosphäre des Herrenhauses bildet seit 1973 den ansprechenden Rahmen für das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg. Im festlichen Rokoko-Saal finden Konzerte, Lesungen und Vorträge statt.
Das museale Angebot ist breit gefächert und reicht von frühgeschichtlichen Funden der Steinzeit, Bronzezeit und Slawenzeit über interessante Ausstellungsstücke des Lebens und der Geschichte des Herzogtums Lauenburg bis hin zur Darstellung der deutsch-deutschen Grenzproblematik der jüngsten Vergangenheit. Optische Leckerbissen sind die alte Küche, eine historische Apotheke mit reichhaltigem Inventar, altes Spielzeug, Feuerspritzen, ein Biedermeier-Zimmer sowie ein Fotogeschäft mit dem Originalbestand des ehemaligen Fotoladens, des Ateliers sowie der Dunkelkammer. Die Besucher können in einem Stereo-Bildbetrachter aus der Jahrhundertwende dreidimensionale Fotos vergangener Zeit bestaunen oder eine große Camera obscura selbst betreten und ihre Funktionsweise erleben.

Weitere Räume in drei Stockwerken zeigen u.a. Kunstwerke des 19. und 20. Jahrhunderts mit Bezug zum Kreis Herzogtum Lauenburg. Eine Präsentation zum Zeitabschnitt "20. Jahrhundert" beinhaltet u.a. eine Sammlung von Telefonen, deren Wandel über 100 Jahre hinweg nachvollziehbar wird, sowie Exponate zur deutsch-deutschen Grenze mit einem originalen "Trabi" und einer Bildschau. Auch Tondokumente aus dem Dritten Reich können von den Besuchern abgerufen werden.

Zum Haupthaus gehören zwei Nebengebäude. Ehemals als Pferdestall und Wagenremise benutzt, bilden sie heute ein reizvolles Ambiente für eine originale Schuhmacherwerkstatt, eine historische Stellmacherei, Kutschen und Schlitten sowie eine umfangreiche, informative Präsentation "Vom Flachs zur Wäsche" - Textilherstellung in alter Zeit.